Kostenfreie Infoabende
»Sehen ohne Brille«

Anmeldeformular

 

 

Info-Hotline!
Unsere Refraktions-Spezialisten
beantworten gerne
Ihre Fragen:
 
06021.44987.666
oder senden Sie uns eine
SMS 0151.15551551

Warum wir derzeit Trans-PRK mit Mitomycin-C lieben

Wir haben mehr als 700 Augen mit der Trans-PRK-Methode und Mitomycin-C behandelt. Sowohl unsere umfassende Erfahrung als auch die Literatur gibt dieser Methode beste Noten:

  1. Durch die SCHWIND SmartSurfACE -Technologie sieht ein Großteil unserer Patienten direkt nach der OP wieder hundertprozentig scharf.
  2. Die Ergebnisse bei kurzsichtigen Patienten nach 1 Monat gleichen den LASIK-Ergebnissen.1, eigene Daten Die langfristigen Ergebnisse nach Trans-PRK können sogar stabiler sein.2,3
  3. Es gibt weniger trockene Augen im Vergleich zur LASIK-Methode.4
  4. Es entstehen keinerlei Flap-Komplikationen, da gar kein Flap benötigt wird.
  5. Durch die Verwendung von Mitomycin-C bleibt die Hornhaut klar.5
  6. Die Hornhaut-Oberfläche ist schon nach durchschnittlich 2,5 Tagen geschlossen.6
  7. Danach erholt sich die Sehschärfe bei Kurzsichtigen rasch. Bei Weitsichtigen kann die Sehschärfen-Entwicklung bis 3 Monate dauern, ist dann aber häufig stabiler als nach LASIK.7
  8. Durch neue Verbandlinsen und Schmerztropfen sind die Beschwerden gut beherrschbar und auf ca. 1 – 1,5 Tage beschränkt eigene Daten

 

Alles in allem ist Trans-PRK eine Methode, die weniger Komplikationsmöglichkeiten hat und die gleichen, teilweise sogar besseren langfristigen Resultate als LASIK erzielt.  Wir sind der Meinung, dass die langfristigen Vorteile die kurzfristigen Nachteile deutlich überwiegen.

Achtung:  Beim Recherchieren im Internet muss man zwischen Trans-PRK und den anderen Oberflächenbehandlungen unterscheiden (PRK, LASEK, Epi-LASIK). In den Blogs kursieren einige falsche Beiträge zur Trans-PRK, die behaupten, dass die Methode ungenaue Ergebnisse liefert.  Das ist nicht der Fall, wie unsere Ergebnisse zeigen.  Die Nachteile von früheren PRK-Behandlungen (Schmerzen, Narbenbildung, lange Verzögerung der Sehentwicklung) können mit dem neuen Trans-PRK-Verfahren mit dem SCHWIND AMARIS Laser, Mitomycin-C und neuen Verbandslinsen praktisch aufgehoben werden.  

Wir beobachten die ständige Entwicklung auf dem Gebiet der refraktiven Chirurgie und bleiben so immer auf dem neuesten Stand. 

Fragen Sie uns, wir antworten Ihnen gerne!

 

 

 

 

  1. Arbelaez MC, Aslanides IM, Barraquer C, Carones F, Fueremannova A, Neuhann T, Rozsival P. LASIK for Myopia and Astigmatism Using the SCHWIND AMARIS Laser: An International Multicenter Trial. J Refract Surg 2010;26: 88-98
  2. Miyai T, Miyata K, Nejima R, Honbo M, Minami K, Amano S. Comparison of laser in situ keratomileusis and photorefractive keratectomy results: Long-term follow-up.  J Cataract Refract Surg 2008; 34: 1527-1531 
  3. Luger MHA, Ewering T, Arba-Mosquera S. Consecutive myopia correction with trans epithelial versus alcohol-assisted photorefractive keratectomy in contralateral eyes: One year results.  J Cataract Refract Surg 2012; 38: 1414-1425
  4. Reynolds A, Moore J, Naroo S, Moore C, Shah S.  Excimer laser surface ablation – a review. Clinical and Experimental Ophthalmology 2010; 38: 168 – 182
  5. Leccisotti A.  Mitomycin-C in hyperopic photorefractive keratectomy. J Cataract Refract Surg 2009; 35: 682-6871. 
  6. Fadlallah A, Fahed D, Khalil K, Dunia I, Menassa J, El Rami H, Transepithelial photorefractive keratectomy: Clinical results. J Cataract Refract Surg 2011; 37: 1852-1857
  7. O’Brart DPS, Patsoura E, Jaycock P, Rajan M, Marshall J. Excimer laser photorefractive keratectomy for hyperopia: 7.5-year follow-up. J Cataract Refract Surg 2005; 31: 1104-1113